Cookie Control

Diese Seite nutzt Cookies...

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Jetzt buchen

Ein kleiner Einblick in unsere Geschichte!

Der Pockinger Hof im laufe der Zeit!

Der „POCKINGER HOF" war schon immer ein geselliger Ort, wo man zusammen gekommen ist, Neuigkeiten erfuhr und bayerische Gastlichkeit genossen hat.

1873 war der Pockinger Hof schon als "Gutliendlhof" in der mittelalterlichen Hofmark bekannt. Am 25. September erteilte das Bezirksamt Griesbach die Genehmigung zum Betrieb einer Gastwirtschaft - somit begann die Geschichte unseres Traditionsgasthauses!

 

1913 geschah ein bedeutsamer Einschnitt in unserer Tradition, denn der Gutliendlhof wurde an das genossenschaftliche Brauhaus Pocking verkauft. Für die nächsten 60 Jahre war das Anwesen somit im Eigentum der Gutsherrschaft Ering-Pillham. Erst 1927 erhielt der Gutliendlhof unter dem Pächter Ferdinand Höchtl den Namen Pockinger Hof.

In den Jahren 1931 - 1974 wurde der Pockinger Hof von der Familie Leeb geführt. In der Zeit der amerikanischen Besatzung kehrte Ferdinand Höchtls Sohn Johann mit seiner Frau Johanna zurück in den Betrieb. Die zahlreichen Viehmärkte brachten den jungen Wirtsleuten einen unverhofften Aufschwung. 1969 wurde die Landwirtschaft zu Gunsten der "Schwemme" und "Gewölbe" ganz eingestellt. Der Umstand, dass im benachbarten Bad Füssing heilsame Thermalquellen entdeckt wurden, verdankten Johann & Johanna Höchtl, dass die Wirtschaft ständig erweitert werden konnte. Der Schritt zum Hotel gelang mit dem stetigen Ausbau der Fremdenzimmer. Als die Familie Höchtl im Jahr 1974 den Pockinger Hof samt Nebengebäude von der Gutsherrschaft Ering-Pillham erwarb, dienten bereits 30 Übernachtungsbetten als Einnahmequelle.

Der Generationswechsel erfolgte im Jahr 1980. Den Pockinger Hof erhielt die älteste Tochter Hannelore, die seit 1971 mit dem gelernten Koch und Konditor Heinz Schenk verheiratet ist. 1990 wurde die nächste große Veränderung im Pockinger Hof von der Familie Schenk in Angriff genommen. Zu dem bestehenden 1. Stock kamen drei weitere Etagen dazu - der Pockinger Hof hatte nun 100 Betten zu vermieten. Der traditionelle Biergarten musste der Rezeption und einem Wintergarten weichen und auch die Küche wurde komplett erneuert.

Seit 1998 ist das Hotel Pockinger Hof bestens für Geschäftsreisende, Einzel- oder Gruppenreisen gerüstet. Ob für eine Zwischenübernachtung oder einen längeren Aufenthalt - der Familienbetrieb ist herzlich um das Wohl seiner Gäste bemüht.

1998 - 2001 dauerte die Ausbildung von Sohn Karlheinz Schenk zum Koch im Passauer „Stiftskeller". Seit 2004 ist Karlheinz nun als Küchenchef im Pockinger Hof tätig.

2007 wurden die Hotelzimmer vergrößert, neu gestaltet und modernisiert. Jedes Zimmer verfügte nun über High-Speed-Internetzugang und es wurde die Klassifizierung zum 3-Sterne Komforthotel für 2008 angestrebt und am 28. Juli 2008 war es soweit: der Gasthof - Hotel Pockinger Hof wurde in München feierlich zum 3-Sterne-Hotel (Komfort) klassifiziert

Seit 2014 führt nun Karlheinz Schenk mit seiner Frau Stefanie den Pockinger Hof. Dies wurde im Rahmen der Neugestaltung der Gastronomie mit einem fulminanten Fest gefeiert!

Seien Sie willkommen - in einem Haus mit Traditon!

 

 

 

Wohlfühlambiente im Hotel Pockinger Hof!